Eine Schwerbehinderung allein begründet keinen Rentenanspruch, ermöglicht es aber, die Altersrente früher ohne Abschläge zu beziehen. In Verbindung mit einer teilweisen oder vollen Erwerbsminderung kann auch eine Erwerbsminderungsrente (im Sprachgebrauch auch oft Schwerbehindertenrente genannt) beantragt werden.

Die Altersgrenze für den abschlagsfreien Bezug der Altersrente wird für schwerbehinderte Menschen jährlich um einen Monat von 63 Jahren auf 65 Jahre angehoben, die individuelle Altersgrenze hängt also vom Geburtsdatum ab. Eine tabellarische Übersicht findet sich unter www.renteneintrittsalter.net. Eine Frühverrentung ist maximal 3 Jahre vor dem Erreichen der individuellen Altersgrenze möglich. Dabei wird für jeden Monat, um den der Renteneintritt vorgezogen wird, die monatliche Rente um 0,3 % gekürzt. Der maximale Rentenabschlag beträgt also 10,8 %.

Wer vor dem 16.11.1950 geboren ist kann aufgrund des Vertrauensschutzes weiterhin bereits ab dem 61. Lebensjahr die abschlagsfreie Rente beziehen, sofern er am 16.11.2000 bereits schwerbehindert, berufsunfähig oder erwerbsunfähig war. Zu beachten ist, dass die Begriffe „erwerbsunfähig“ und „berufsunfähig“ sich auf die damalige Rechtslage beziehen. Beide existieren im heutigen Rentenrecht nicht mehr.

Eine Erwerbsminderungsrente kann in jedem Alter beantragt werden, sofern neben der Schwerbehinderung auch eine Erwerbsminderung vorliegt. Auch in diesem Fall werden die genannten Abschläge von monatlich 0,3 % abgezogen, die auch hier auf 10,8 % begrenzt sind. Eine Überprüfung der Rechtmäßigkeit dieser Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente ist beim Bundesverfassungsgericht anhängig, eine Entscheidung steht noch aus. Wer einen Rentenbescheid mit diesen Abschlägen erhält, sollte daher innerhalb eines Monats Widerspruch gegen diese Abschläge einlegen, um seine Rechte für den Fall einer positiven Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu wahren. Einen Mustertext für diesen Widerspruch stellt z.B. der Sozialverband Deutschland unter www.sovd.de/1005.0.html zur Verfügung.